Handel

Wir bieten Zugang zu einer Vielzahl von Märkten, die auf jedem unserer Konten gehandelt werden können. Erfahren Sie mehr.

Plattformen

BlackBull Markets bietet Ihnen den weltbekannten MetaTrader 4. Laden Sie es auf die von Ihnen bevorzugte Plattform herunter. Erfahren Sie mehr.
Virtual Private Servers
VPS HandelNYC ServersBeeksFX
Zusätzliche Informationen
FIX API Handel

Partnerschaften

Finden Sie heraus, wie Sie Partner oder Affiliate von BlackBull Markets werden können.

Über uns

Mit Sitz in Auckland, Neuseeland bringen wir unsere Erfahrung im institutionellen Handel in den Retail-Markt ein.
Öffentlichkeitsarbeit
AuszeichnungenSponsorings
Mark O' Donnell
 · 
Research Analyst
April 26, 2022
 · 

Was Sie für den Handel mit Twitter vor den Ergebnissen am Donnerstag wissen müssen

twitter earnings

Twitter (NYSE:TWTR) wird am Donnerstag seine Ergebnisse für das erste Quartal bekannt geben, und einige Analysten erwarten, dass die Microblogging-Plattform aufgrund ihrer erhöhten Infrastruktur- und Marketingausgaben inmitten des harten Wettbewerbs erneut Verluste einfahren wird.

Gesättigter Markt

Das Unternehmen, das einst zu den beliebtesten Social-Media-Kanälen weltweit gehörte, ist mit dem Aufkommen von Plattformen wie TikTok und Snapchat (NYSE:SNAP) vor allem bei jungen Menschen in Vergessenheit geraten.

Facebook (NASDAQ:FB) bleibt auch im Jahr 2022 der Marktführer unter den sozialen Netzwerken weltweit, was die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer angeht, während Twitter laut Daten von Statista weit hinter WhatsApp, Instagram, WeChat, TikTok, Snapchat, Telegram und Pinterest zurückgeblieben ist.

Der härtere Wettbewerb auf dem Markt hat Twitter in den letzten Jahren dazu veranlasst, seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Vertrieb und Marketing zu erhöhen.

Die Verluste steigen

Im Jahr 2021 stiegen Twitters Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Vergleich zu 2020 um 43 % auf 1,25 Milliarden US-Dollar, während die Vertriebs- und Marketingkosten im Vergleich zum Vorjahr um 32 % auf 1,18 Milliarden US-Dollar anstiegen. Dadurch stiegen die Gesamtkosten und -ausgaben des Unternehmens 2021 um 51 % auf 5,57 Milliarden US-Dollar und führten zu einem Nettoverlust von 221 Millionen US-Dollar für das gesamte Jahr.

Dennoch war dies ein Rückgang gegenüber einem Nettoverlust von 1,14 Milliarden Dollar im Jahr 2020, als die Pandemie die Geschäfte des Unternehmens erschütterte. Für das erste Quartal 2022 erwartet Twitter einen GAAP-Betriebsverlust zwischen 225 und 175 Millionen US-Dollar, gegenüber einem Betriebsgewinn von 52 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Twitter erwartet außerdem einen Quartalsumsatz zwischen 1,17 und 1,27 Milliarden Dollar, gegenüber 1,04 Milliarden Dollar im letzten Jahr. Analysten erwarten, dass das Unternehmen im ersten Quartal einen Umsatzsprung von 22 % auf 1,57 Mrd. US-Dollar verzeichnen wird, was deutlich über der Zielspanne des Unternehmens liegt. Die Analysten schätzen den Gewinn pro Aktie für das erste Quartal auf 0,33 US-Dollar, was einem Rückgang von 13,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im vierten Quartal 2021 konnte Twitter trotz eines Rückgangs der Werbekontakte um 12 % im Vergleich zum Vorjahr 1,41 Mrd. US-Dollar an Werbeeinnahmen verbuchen, 22 % mehr als im Vorjahr.

Musks 40-Milliarden-Dollar-Angebot

Vor der Veröffentlichung der Ergebnisse am Donnerstag wurde Twitter zum Gegenstand eines Übernahmeangebots von Tesla (NASDAQ:TSLA) und SpaceX CEO Elon Musk. Am Montag berichtete die New York Times, dass Twitter kurz vor einer Einigung über den Verkauf an Musk steht, nachdem dieser ein unaufgefordertes Go-Private-Angebot in Höhe von 54,20 US-Dollar oder einem Gesamttransaktionswert von 40 Milliarden US-Dollar unterbreitet hatte.

Diese Summe stellt einen erheblichen Aufschlag auf den aktuellen Marktwert von Twitter in Höhe von 37 Milliarden Dollar (Stand: Freitag) dar.

Musk hat seine Pläne für Twitter sehr deutlich gemacht. Schon bevor der Milliardär für geschätzte 2,9 Milliarden Dollar einen Anteil von 9,2 % an dem Unternehmen erwarb, hat Musk sich lautstark darüber geäußert, wie die Politik von Twitter die Meinungsfreiheit unterdrückt. Der Tesla-CEO war jedoch in der Vergangenheit dafür berüchtigt, dass er große marktbewegende Aktionen unternahm, die zu größeren regulatorischen Problemen für Unternehmen führten, die er kontrollierte.

In seinem Brief an den Twitter-Vorstand, der am Freitag veröffentlicht wurde, sagte Musk: "Twitter hat außergewöhnliches Potenzial. Ich werde es freisetzen."

Handeln Sie TWTR-Aktien und CFD mit BlackBull Markets

Trade with an award-winning broker
Start trading in less than 5 minutes