Handel

Wir bieten Zugang zu einer Vielzahl von Märkten, die auf jedem unserer Konten gehandelt werden können. Erfahren Sie mehr.

Plattformen

BlackBull Markets bietet Ihnen den weltbekannten MetaTrader 4. Laden Sie es auf die von Ihnen bevorzugte Plattform herunter. Erfahren Sie mehr.
Virtual Private Servers
VPS HandelNYC ServersBeeksFX
Zusätzliche Informationen
FIX API Handel

Partnerschaften

Finden Sie heraus, wie Sie Partner oder Affiliate von BlackBull Markets werden können.

Über uns

Mit Sitz in Auckland, Neuseeland bringen wir unsere Erfahrung im institutionellen Handel in den Retail-Markt ein.
Öffentlichkeitsarbeit
AuszeichnungenSponsorings
Mark O' Donnell
 · 
Research Analyst
Mai 5, 2022
 · 

Analyse von US-Dollar-Index und Gold nach der Zinserhöhung der Fed

DXY gold nt

Nach der Entscheidung der US-Notenbank, den Leitzins um 50 Basispunkte anzuheben, gab der US-Dollar-Index (DXY) stark nach und durchbrach seine jüngste Unterstützung bei 103,00.

In den Tagen und Wochen vor der Entscheidung hatte der USD gegenüber seinen wichtigsten Partnern einen Höhenflug erlebt, der den Dollar-Index auf ein 20-Jahres-Hoch knapp unter der Marke von 104,00 brachte.

Bei der Zinserhöhung der Fed im Mai handelt es sich um die größte Zinserhöhung seit 22 Jahren und um die zweite Zinserhöhung in Folge, mit der der Zinssatz auf 1,00 % angehoben wurde. Gleichzeitig deutete der Fed-Vorsitzende Jerome Powell an, dass eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte auf der Juni-Sitzung unwahrscheinlich sei, was die Begeisterung für den USD gedämpft haben könnte. Der langfristige Aufwärtstrend könnte jedoch noch intakt sein.

Gegenwärtig liegt der US-Dollar-Index bei 102,50. Zu den Paaren, die den Index am stärksten belasteten, gehören der AUDUSD (+2,2 %), der NZDUSD (+1,7 %) und der GBPUSD (+1,0 %).

DXY D1

Auf dem Goldmarkt war die Tendenz positiver.

Der XAUUSD erholte sich nach den Nachrichten über die Entscheidung der US-Notenbank. Der bei Händlern beliebte Rohstoff ist jedoch bei 1.890 $ auf Widerstand gestoßen. Die Marke von 1.900 $ dürfte für Gold in dieser Woche eine zu große Hürde darstellen, da die aggressive Haltung der US-Notenbank in den nächsten Sitzungen in Frage gestellt wird und der Rückgang der Anleiherenditen nur begrenztes Aufwärtspotenzial für Gold bietet.

Ende dieser Woche steht der Bericht über die Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft (Non-Farm Payrolls, NFP) an. Der NFP-Bericht könnte in Verbindung mit den verbleibenden Turbulenzen nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank für Aufregung beim Goldpreis sorgen.

Kurzfristig ist für XAUUSD eine Konsolidierung zwischen 1.890 $ und 1.880 $ möglich.

XAUUSD 1H

Handeln Sie wichtige Marktereignisse bei BlackBull Markets

Trade with an award-winning broker
Start trading in less than 5 minutes